SchwimmenRennveloLaufen

Neue Erkenntnisse im Sportbereich


Auch gesunde Lunge leidet

Unter hoher Ozonbelastung leidet auch die gesunde Lunge. Bei einer Exposition von 140 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft während 6,6 Stunden war die Lungenfunktion von 31 jungen gesunden Nichtrauchern nach leichtem körperlichem Training deutlich eingeschränkt.
Studie der University of California in Davis, 2009


Sport hilft bei Asthma

Asthmatikerinnen können mit regelmässiger körperlicher Betätigung ihr Anfallrisiko aktiv senken. Das zeigt eine spanische Studie aus Katalonien, die insgesamt 2818 im Schnitt 63 Jahre alte Frauen untersuchte. Je mehr Sport die Frauen trieben, desto niedriger war das Risiko, ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.
Studie aus Katalonien, Spanien, 2009


Cartoon Denken

Sport schützt vor Gedächtnisverlust

Wer mindestens 2,5 Stunden Sport pro Woche treibt, kann einer australischen Studie zufolge den Gedächtnisverlust spürbar bremsen. Australische Forscher haben dafür 138 Menschen ab 50 Jahren beobachtet, die zu Beginn der Studie von Erinnerungsproblemen berichteten, aber noch unter keiner krankhaften Demenz litten. Die eine Gruppe wurde zunächst zu dreimal 50 Minuten leichtem Sport pro Woche aufgefordert, die Vergleichsgruppe trieb keinen Sport. Ein positiver Effekt auf das Gedächtnis habe sich bei der „Sportgruppe“ bereits nach sechs Monaten gezeigt, berichten die Wissenschaftler.
"Triathlon", Februar 2009


Naturerlebnisse steigern die Gehirnleistung

Schon eine Stunde in der Natur kann die Gedächtnisleistung um 20 Prozent steigern. Dies fanden Forscher der Universität von Michigan heraus. Dabei ist es nicht die frische Luft, die einen positiven Einfluss auf das Gehirn hat, sondern die Interaktion mit der Natur.
"Psychologica Science", Dezember 2008


Cartoon Velofahrer

Krafttraining verbessert die Ausdauerleistung

Eine Gruppe von amerikanischen Wissenschaftlern hat fünf relevante Studien zum Thema Krafttraining und Ausdauerleistungsfähigkeit ausgewertet. Vier der Studien hatten die Auswirkung eines laufspezifischen, explosiven Widerstandstrainings untersucht, bei einer Studie ging es um ein klassisches Gewichtstraining im Studio. Alle fünf Untersuchungen wiesen leistungssteigernde Effekte hinsichtlich der Laufökonomie nach (zwischen 3% und 8,1%) und in zwei der fünf Studien wurde ausserdem eine Verbesserung der 5-Kilometer-Wettkampfresultte um 2,9 Prozent festgestellt.
"Journal of Strength and Conditining Research", November 2008